Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Heinsberg

Willkommen

Vorsitzender:

Paul Prus
Garsbeck 55
41836 Hückelhoven
02433 952476

Stellv. Vorsitzender:

Dieter Kuypers,
Blomedahler- Weg 6
41849 Wassenberg,
Tel.: 01705381143

Kassenwart:

Wilhelm Wolters
Eicken 6
52525 Heinsberg
Tel.: 02452 88918

Prostatakrebs - was nun?

 

KANN JEDEN TREFFEN – DIAGNOSE PROSTATAKREBS

Die Diagnose Prostatakrebs

löst in der Regel große Verunsicherung bei den Betroffenen aus.

Leider haben die behandelnden Ärzte oft zu wenig Zeit, all die Fragen zu beantworten und Zweifel zu zerstreuen, denen man sich plötzlich gegenüber sieht. Aufklärung und umfassende Information ist jetzt besonders wichtig. Denn erst wenn Sie über genügend Informationen verfügen, können Sie kompetent und eigenverantwortlich über die Wahl und Gestaltung Ihrer Therapie mitentscheiden. Wir möchten Sie daher einladen an einem unserer nächsten Gruppentreffen teilzunehmen, um sich über neue Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zu informieren und von den Erfahrungen anderer Betroffene zu profitieren.

 

 

Kreis Heinsberg:

Hygienebehälter in Herrentoiletten

Betroffenen das Leben erleichtern Die Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Heinsberg setzt mit finanzieller Unterstützung der BKK Euregio das Projekt „Hygienebehälter in Herrentoiletten“ um und fordert in diesem Zusammenhang die Aufstellung von Hygienebehältern in öffentlich zugänglichen Herrentoiletten. Hintergrund ist nach Angaben der Selbsthilfegruppe eine zunehmende Zahl von Männern, die an einer Harninkontinenz leiden und dementsprechend Windeln oder Vorlagen benutzen müssen. Deren Entsorgung stelle ein Problem dar, da sich in öffentlichen Herrentoiletten in der Regel keine Hygienebehälter befinden würden. In Frauentoiletten seien Hygienebehälter selbstverständlich, in Herrentoiletten leider immer noch unüblich.Nach und nach würden einige Einrichtungen mitziehen, darunter Krankenhäuser, Gastronomiebetriebe und Hotels. Dennoch sei es leider immer noch keine Selbstverständlichkeit, entsprechende Entsorgungsmöglichkeiten in Männertoiletten zu finden. „Doch gerade das wäre so wichtig, denn eine sichere und diskrete Entsorgung von Hygieneartikeln hilft, mit dem Thema Blasenschwäche zumindest ein Stück gelassener umgehen zu können“, so die Selbsthilfegruppe. „Diese simple Maßnahme würde allen Betroffenen das Leben deutlich erleichtern.“ Inkontinent zu sein, sei ohnehin schon schwer und belastend genug. Letztlich diene dieses Projekt von Inkontinenz betroffenen Prostatakrebserkrankten, aber auch anderen von Inkontinenz betroffenen Männern. 

Tabuisiert werde das Thema Inkontinenz bei Männern wie bei Frauen.

Ihnen solle der Alltag erleichtert werden, indem ihnen mehr Bewegungsfreiheit ermöglicht werde. Unmittelbar mit diesem Projekt erreicht werden sollen die Betreiber, Pächter und Inhaber öffentlich zugänglicher Toiletten. Denn sie seien verantwortlich für die Entscheidung. Hygienebehälter für Herrentoiletten werden von der Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Heinsberg kostenlos verteilt.

Anfragen sind zu richten an

Willi Wolters unter Telefon 02452/88918,

Paul Prus unter Telefon 02433/952476 

Willibert Geiser unter Telefon 02452/7502

oder per Mail an info@pshg-heinsberg.de.

Alle Einrichtungen, die Hygienebehälter in ihren Herrentoiletten aufgestellt haben,, können auf Wunsch in unserer Homepage als Unterstützer eingetragen werden.Hierfür nutzen diese Einrichtungen am bestens das  Kontaktformular auf unserer Homepage.. 

© PSHG Heinsberg * Garsbeck 55 * 41836 Hückelhoven